TB Ruit Beiträge der Stadtrundschau 41-2020 vom 14.10.2020

Risikosituation verschärft

Landesweit und im Landkreis gestiegene Zahlen der Neuinfektionen führen dazu, dass im TB Ruit die Risikolage fortlaufend neu bewertet werden muss. Wir versuchen gegenwärtig, den Präsenzbetrieb möglichst ohne Einschränkungen fortzuführen. Die Württ. Meisterschaften im Trampolin in der Sporthalle Ruit am 11.10. mussten abgesagt werden, ebenso der Jahresabschluss im Walking am 26.11.

Kinderjahresabschlussfeier abgesagt

Im Hinblick auf die lebhafte Infektionsentwicklung und den üblicherweise sehr hohen Zuschauerzuspruch haben wir uns am 6.10. im Vereinsausschuss geeinigt, die für den 29.11. geplante Kinderjahresabschlussfeier schweren Herzens abzusagen. Wir hoffen auf eine quirlige, bunte und lebhafte Feier Ende 2021.

Datenschutzordnung geändert

Der Vereinsausschuss des TBR hat mit Beschluss vom 6.10. zwei Änderungen an unserer Datenschutzordnung vorgenommen: wenn im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen der TBR oder der Kooperationspartner den Mitgliedern des anderen Teils Vorzugstarife anbietet, können beide Seiten regelmäßig das Weiterbestehen der Mitgliedschaft überprüfen. Außerdem kann der TBR für interne Besprechungen, als Ersatz für Präsenzversammlungen und als Ersatz für Präsenz-Sportangebote Videokonferenzsysteme nutzen. Die Neufassung kann auf unserer Homepage abgerufen und auf unserer Geschäftsstelle angefordert werden.

Kooperation mit dem ADFC

Risikobedingt hat der ADFC Ostfildern am 10.10. das vorzeitige Ende seiner Radsaison und die Absage aller noch geplanten Radlerabende bekanntgegeben.

Der Herbst zeigt sich glücklicherweise an einigen Tagen noch warm und sonnig. Aber auch die kalten und regnerischen Tage häufen sich und damit ist beim Radfahren mehr Vorsicht geboten. Ganz wichtig ist die funktionierende Beleuchtung, um gut zu sehen und gesehen zu werden. Gerade Pendler*innen schaffen es bald bestenfalls noch in der Dämmerung nach Hause. Jetzt ist also allerhöchste Zeit, das Licht am Rad in Ordnung zu bringen. Auch die passive Beleuchtung, die Reflektoren (an Pedalen, Speichen und am Reifen), sollten regelmäßig gereinigt werden, damit sie ihre Aufgabe richtig erfüllen können. Reflexstreifen am Körper erhöhen die Sichtbarkeit enorm, wie reflektierende Jacken und flexibel einsetzbare Klettbänder an Beinen oder Armen. Sonnenbrillen schützen gegen Blendung durch die tiefstehende Sonne. Angepasste Kleidung ist wichtig, denn Frieren sollte man nicht beim Radeln, da durch die schlechtere Beweglichkeit die Reaktionsfähigkeit gemindert wird. Bei nasskalten Temperaturen und rutschigem Untergrund sollten auch gerade die Bremsen gut in Schuss sein. Die Bremsbeläge verschleißen schneller, wenn häufig Nässe und Schmutz auf der Felge für einen Effekt wie Schmirgelpapier sorgen. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig. Bewegliche Teile freuen sich über eine Schmierung. Vor allem die Kette braucht regelmäßig Öl, um geschmeidig zu laufen. Um nicht in Rutschpartien zu geraten, ist zudem ein vorsichtiger Fahrstil angebracht. Mehr dazu auf www.adfc.de/herbst.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Fussball-1024x1024.png

Abt. Fußball

Frauen

TBR – 1. FC Stern Mögglingen 2:3 (1:1)

Erneute Niederlage für die Ruiter Damen

„Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu!“ Dieser Ausdruck könnte passender nicht sein für die derzeitige Situation der Ruiter Fußballerinnen. Erneut waren die Gastgeberinnen von Beginn an das stärkere Team, scheiterten aber vor dem Tor. In der 25. Min. senkte sich ein von N. Ilzhöfer aus der Drehung nach vorne geschlagener Ball unhaltbar ins Tor. Kurz vor der Pause gelang T. Fröschle der verdiente Ausgleich (42.). Trotz mehr Spielanteilen sowie einem deutlichen Chancenplus auf Ruiter Seite waren es die Gäste, die zuerst trafen. In der 70. Min. traf Ilzhöfer nach einem Aufbaufehler (1:2), in der 81. erhöhte ihre Teamkollegin J. Köpf nach einem Konter sogar auf 3:1 (81.). Durch einen Foulelfmeter erzielte C. Dermetzi kurz vor Schluss den Anschlusstreffer (88.). Dem 1. FC Stern Mögglingen gelang es in der Folge seine Führung mit Mühe und Not über die Zeit zu retten.

Aktive

TSV Berkheim II – TBR 0:11

Gegen den TSV zeigten sich die Ruiter in guter Form. Schon in Halbzeit 1 gingen sie durch Philipp Radder und Lukas Würschum mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehten sie dann voll auf. Lukas Würschum, Philipp Radder, Philipp Lausterer, Lamin Jallow, Dirk Schimmele, Patrick Schön, Andreas Böhm, Lukas Ellwanger und Dominik Baburic erhöhten auf insgesamt 11:0.

TSV Denkendorf II – TBR II 2:0

Die Zweite der Ruiter muss sich erneut geschlagen geben. Bei der Zweitvertretung des TSV Denkendorf verloren sie mit 0:2

Vorschau: So. 25.10., 15 Uhr

  • Türk SV Ebersbach – TBR
  • VfB Oberesslingen II – TBR II

Abt. Handball

Informationen zum Handball finden Sie auch unter „Handballspielgemeinschaft (HSG) Ostfildern“ zu Beginn der Vereinsseiten oder im Internet: www.HSG-Ostfildern.de.

Männer 1: württ. Verbandsliga

HSGO – MTG Wangen 27:28 (11:13)

Aufgrund der Corona-Verordnungen durften nur 40 Zuschauer in die Halle. Diese erlebten von Beginn an ein Spiel, dass den hohen Erwartungen Rechnung trug. Die aggressive Abwehr und das temporeiche Angriffsspiel der HSG stellten die Gäste vor große Schwierigkeiten. Jon Gehrungs sehenswert verwandelter 7-Meter (6. Min.) brachte die Gastgeber früh mit 4:1 in Führung. Im weiteren Verlauf fand allerdings auch die MTG aus Wangen zunehmend besser ins Spiel und so gelang Tim Geyer der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 5:5 (15.). Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzte. Erst beim 18:14 (37.) gelang Wangen eine 4-Tore-Führung. Doch die Mannen des Trainergespanns Mitranic und Gassmann zeigten Moral und kämpften sich wieder zurück. Kreisläufer Sebastian Pollich setzte sich mehrfach gekonnt in Szene und donnerte den Anschlusstreffer zum 24:25 (54.) in die Maschen. Der harte Kampf der HSG wurde am Ende dennoch nicht belohnt, Jannik Schlemmers Treffer zum 27:28-Endergebnis war lediglich noch Ergebniskosmetik.

Männer 2 – Bezirksklasse

HSGO 2 – TSV Grabenstetten 2 29:19 (14:10)

Dank umfassendem Hygienekonzept wurde erstmals wieder vor kleinem Heimpublikum gespielt. In einer zu zerfahrenen Anfangsphase waren beide Mannschaften offensichtlich noch auf der Suche nach ihrem Rhythmus. Die HSG schaffte es dann zuerst etwas Struktur in ihr Spiel zu bringen und ging auch dank zweier gehaltener 7-Meter erstmals 5:2 in Führung. Allerdings war diese Führung dem eigenen Spiel nicht sehr zuträglich und man überreichte den Gästen ohne Not ein Geschenk nach dem anderen, sodass man deren 9:8-Führungstreffer (20.) hinnehmen musste. Dieser aber brachte die „Zweite“ endlich in die Spur, man besann sich auf seine Stärken und drehte das Ergebnis bis zur Pause wieder auf 14:10. Zu Beginn der 2. Halbzeit nahm die Partie erst seinen gewohnten Lauf und schaukelte sich auf 19:14 langsam hoch, bis die Gäste aus Grabenstetten die Geschenke zurückgaben und durch ungeschicktes Zweikampfverhalten 4 ihrer insgesamt 5 Zeitstrafen zwischen Minute 40 und 42 erhielten. Mit zeitweise 4-facher Überzahl baute die HSG die Führung – nur – auf 22:14 aus, die Begegnung war aber entschieden. Die HSG kam immer mehr in ihren Rhythmus, konterte aus einer immer besser harmonierenden Abwehr heraus und war bis zum Abpfiff nie mehr in Bedrängnis. Am Ende ist die M2 zufrieden mit dem Ergebnis. Schönheitsnoten gibt es nicht, und am Ende der Saison wird keiner mehr nach dem Wie des am Ende deutlichen Ergebnisses fragen. Dennoch muss man konstatieren, dass es noch reichlich Luft nach oben gibt. Sowohl im Defensivverbund als auch im Positionsspiel fehlte oft die nötige Absprache, im Abschluss vergab man klare Wurfchancen. Daran muss man arbeiten.

Abt. Tischtennis

TBR U12 – SG Erkenbr./Hochwang 6:1

Hurra – der 1. Sieg in der neuen Saison für die jüngsten Ruiter Tischtenniskids. Für die Gäste war es ihr 1. Punktspiel überhaupt und alle hatten erst vor kurzem mit dem Tischtennisspielen begonnen. Die Ruiter hatten deswegen spielerisch kaum Probleme mit dem Gegner und landeten einen klaren Sieg. Die Punkte für Ruit holten die Doppel Chris/Francesco und Luca/Max sowie im Einzel Chris, Max und Francesco. Es spielten: Chris (2,5 Punkte), Francesco (1,5), Max (1,5), Luca (0,5)

TSV Wendlingen – TBR U15 6:2

Zum Saisonauftakt musste die Ruiter U15 beim TSV Wendlingen, einem der Mitfavoriten in der Gruppe, antreten. Die Ruiter hielten phasenweise spielerisch durchaus mit, am Ende setzte sich dann doch die etwas bessere Technik und Taktik der Gastgeber durch. Die beiden Punkte für Ruit holte Tim, einen im Einzel und einen gemeinsam mit Christian im Doppel. Es spielten: Angelino, Paul, Tim (1,5 Punkte), Christian (0,5).

TSG Esslingen – TBR 3:7

In diesem Freundschaftsspiel behielt der TB klar die Oberhand. Das Spiel wurde mit 4 Spielern bestritten und es wurden alle Spiele ausgespielt. Zu Beginn gingen beide Doppel an Ruit. Aber auch in den anschließenden Einzeln waren die Ruiter besser und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Es spielten: Rainer Nossek (2/1), Ralf Seeger (1/1), Stefan Schnepp (2/1), Matthias Ruf (0/1)

Vorschau:

  • Fr., 16.10., 20 Uhr TBR 2 – FV Plochingen 2
  • Sa., 17.10., 14 Uhr TV Nellingen – U12
  • Sa., 17.10., 18.30 Uhr TV Nellingen – TBR 1
  • Mi., 21.10., 18.30 Uhr U15 – TGV Rosswälden

Abt. Trampolin

www.trampolin-tbruit.de

Absage Württ. Meisterschaften

Am Sonntag waren ursprünglich die Württ. Meisterschaften in Ruit geplant. 14 Ruiter Athleten hatten sich intensiv auf den Wettkampf vorbereitet. Nachdem sich die Corona-Situation im Landkreis Esslingen über die letzten Tage verschärft hat und die höchste Risikostufe erreicht wurde, hat sich der Schw. Turnerbund und die Trampolinabteilung seit vergangenem Mittwoch intensiv mit dem Wettkampf auseinandergesetzt. Es wurden alle Für und Wider ausgetauscht. Insbesondere wollte man den Athleten nicht die Chance nehmen, endlich wieder an einem Wettkampf teilzunehmen. Am Ende sind alle Parteien übereingekommen, dass es die beste Option war, den Wettkampf abzusagen.

Auch wenn die Stadt Ostfildern und der Landkreis grundsätzlich Sportveranstaltungen zugelassen hatte, sahen es die Verantwortlichen als richtiges Signal an, auf die aus sportlicher Sicht wichtige Austragung zu verzichten. Wenn generell Veranstaltungen auf eine sehr geringe Personenzahl reduziert werden muss, ist es der Öffentlichkeit schwer zu vermitteln, warum ein solcher Wettkampf ausgerichtet werden soll. Trampolinturnen ist zwar eine Sportart, bei der die Abstände eingehalten werden können und die Gefahr der Übertragung recht gering ist. Dennoch wurde die Entscheidung getroffen, um die Gesundheit der Teilnehmer nicht zu gefährden und somit dem Infektionsgeschehen Rechnung getragen. Auch andere Wettkämpfe des Schw. Turnerbundes im Landkreis Esslingen wurden aus diesem Grund kurzfristig abgesagt. Leider ist auch hier keine Einheitlichkeit zu erkennen, sehen sich andere Verbände und Abteilungen nicht zu diesem Schritt gezwungen. Gerade wenn bei Sportarten Mindestabstände zwischen vielen Personen nicht eingehalten werden können, wäre es ein richtiges Signal für die Öffentlichkeit gewesen, an diesen Veranstaltungen nicht festzuhalten.